Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Kontakt-Seite Gästebuch Lochherstellung in Felsgestein Pick-Werkzeug Mörser Picken Ergebnisse beim Picken Drucklager 1 Hohlbohren  Hohl Bohren 4 Hohl Bohren 5 Hohl Bohren 6 Hohl Bohren 7 Zusammenfassung 1 Zusammenfassung 2 Zusammenfassung 3 Zusammenfassung 4 Bohrkerne 1 Bohrkerne 2 Bohrkerne 3 Bohrkerne 4 Bohrkerne 5 Vergleiche Vollholz-Bohrung Mini-Bohrung 1 Mini-Bohrung 2 Mini-Bohrung 3 Schneiden 1 Schneiden 2 Flintschmirgel  Scheibenkeule Kugelkeule Maisblatt Lindenbast Downloads 

Scheibenkeule

Scheibenkeule

Diesen Stein habe ich von der Ostseeküste, die flache und ovale Form ist natürlich entstanden. Die Oberflächen habe ich mit einem Sandstein geschliffen und das Loch wurde mit Flintstein gepickt und aufgeschliffen.Versuchsweise wollte ich die hölzerne Schäftung auf natürliche Weise anlegen undhabe dazu eine junge Esche vorbereitet. Auf den zugeschnittenen Eschenast habe ich den Stein im April 2010 gesteckt.Die Fotos wurden dann nocheinmal im September 2010 und September 2011 gefertigt. Das Wachstum von dem Ast hat die Bohrung vollständig ausgefüllt, so das sich das Holz schon weit über den Lochdurchmesser wölbt.In einigen Wochen werde ich den Ast abtrennen und die Rinde entfernen.Ob nach dem austrocknen von dem Holz der Schaft wohl noch fest sitzen wird ?

Text und Foto Nov. 2011 M. Pfeifer

Am heutigen Tage dem 29.11.2011 wurde das Eschenstämmchen mit der eingewachsenen Scheibenkeule abgeschnitten.

Hier wuchs das Holz "quellig" aus der Bohrung. Der Schaft hat am Schnitt einen Dm von 23 mm, der Bohrlochdurchmesser beträgt 18 mm und ist leicht konisch.

Der von der Rinde befreite Schaft hat eine Länge von 480 mm

Das Holz werde ich draussen langsam trocknen lassen, damit keine Risse entstehen können. Auch soll eine übermässige Schrumpfung vom Holz verhindert werden.

Momentan im frischen Zustand steckt der Schaft sehr stramm in der Bohrung.

Erwartungsvoll warte ich auf die Zeit, wenn das Holz ausgetrocknet ist. Ich werde dann über diesen Abschnitt weiterberichten.